Ein Verein für das Buch

Der Verein REGENSBURG LIEST widmet sich dem Medium Buch und der Leseförderung. Er tritt dabei als Organisator und Veranstalter von Initiativen und Aktionen auf, die Literatur vermitteln, die breite Öffent-lichkeit ansprechen und Bildung fördern. In der Satzung heißt es dazu:

 

"Zwecke des Vereins sind die Förderung der Bildung durch Vermehrung der Literaturkenntnisse aktueller und zeitgenössischer Literatur, die Pflege und Förderung der Literatur, ihrer Darbietung, Vermittlung und Rezeption, insbesondere die Förderung des Lesens von Büchern und Literatur in allen Bevölkerungskreisen, vorwiegend in der Stadt Regensburg und ihrem Umland. Der Verein wendet sich dabei insbesondere an die literarische Öffentlichkeit und an Literaturinteressierte in der Stadt Regensburg und ihrem Umland."

Regensburg liest ein Buch 2020

Die Spannung steigt ...

... aber noch verraten wir nicht, welches Buch vom 9. März bis zum 3. April 2020 im Mittelpunkt stehen wird. Bitte haben Sie noch etwas Geduld – im Oktober erzählen wir mehr darüber!

AKTUELL: Auf die Plätze, Bücher her!

Drei Tage Open-Air-Lesen mit 1.000 Büchern auf dem Haidplatz
 
1000 Bücher, 75 Sitzsäcke und die wunderschöne Altstadtkulisse – so lädt das gemütlichste Lesezimmer der Stadt vom 15. - 17. August 2019 zum Niederlassen und Schmökern ein.
Von 11.00 bis 20.00 Uhr (Donnerstag und Freitag) bzw. von 11.00 – 17.00 Uhr (Samstag) sind Einheimische und Gäste eingeladen, gemütlich in den Büchern aus dem aktuellen Programm der beteiligten Verlage zu schmökern und das Leseerlebnis zu genießen. Veranstalter der Leseaktion sind die Stadtbücherei Regensburg, KulTür Regensburg e.V. und Regensburg liest e.V.
Bei durchgehend wirklich schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung. Informationen und Updates gibt es  auf www.regensburg.de/stadtbuecherei

Die Gewinner des Schulpreises 2018

Download
Schüler analysierten drei Buchhelden
Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung anlässlich der Schulpreis-Verleihung von "Regensburg liest ein Buch" am 15. Mai 2018
2018.16_May.RE06_S-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Hier geht es zu den Gewinner-Beiträgen:

1. Preis: Jahrgangsstufe 10 der Realschule am Judenstein

Die beiden 10. Klassen der Realschule „Am Judenstein“ gewinnen für alle abgelieferten Arbeiten als insgesamt hervorragende Durchdringung und Umsetzung des Buches und als in sich schlüssige Gesamt-Installation. Begründung: Die Teamarbeit an einem Buch ist gut nachzuvollziehen. Damit wurde die Grundidee von „Regensburg liest ein Buch“ optimal aufgegriffen. Alle Aspekte des Romans kommen in der Installation vor. Der Roman wurde Illustriert, diskutiert, bearbeitet – und weiterentwickelt! Damit gelangt das Buch in den gegenwärtigen Alltag der Schüler und bekommt eine eigene Dynamik. Der Autor wird ebenfalls in verschiedenen Facetten hinterfragt. Es sind Bildwelten entstanden, die (mangels Kino- oder Fernsehilm) originär von den Schülern stammen. Die Gesamtinstallation auf dem Schulhof war beeindruckend.

Fazit: Preis von Gutschein über 500 Euro; die Entscheidung fiel einstimmig.

Download
Kurzpräsentation des Gewinnerbeitrags
Bilder der Gesamtinstallation der 10 Klassen an der Realschule am Judenstein
rg_liest_ein_Buch=2Epdf?=.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB

2. Preis: Gruppe "Film" der 9c an der Realschule Pindl

Die Gruppe "Film" in der 9c der Privaten Realschule Pindl mit Sarah Kröber, Michael Seiler und Tim Badura hat einen Film zu den drei Helden gedreht und produziert. Begründung: Der Film belegt die komplette Durchdringung des Buches, um Schlüsselszenen zu bearbeiten. Die wichtigen Wendepunkte im Leben der drei Protagonisten sind gezeigt und darstellerisch umgesetzt. Die SchülerInnen zeigten viel Mut, um authentisch in die Rollen zu schlüpfen. Das Gesamtkonzept ist sehr eindringlich, da ohne Kostüme und in Regensburg gedreht und der Inhalt so in die Gegenwart geholt wurde. Dahinter verbirgt sich ein hoher zeitlicher und technischer Aufwand.

Fazit: 2. Preis mit Gutschein über 150 Euro, die Entscheidung der Jury fiel einstimmig.

(Video folgt demnächst!)

3. Preis: Gruppe "Briefe" (Realschule am Judenstein) und Gruppe "Bombe" (Realschule Pindl)

Die Jury hat sich dazu entschlossen, zweimal den 3. Preis zu vergeben: An die Gruppe "Briefe" der Realschule am Judenstein und die Gruppe "Bombe" der Privaten Realschule Pindl (Joana Widera, Leon Baranowski, Benedikt Brehm). Beide Gruppen erhalten jeweils Warengutscheine im Wert von 100 Euro.

Begründung: Es wurde jeweils ein ganz spezieller Focus auf den Roman konsequent weiter durchdacht – und zwar mit großem Aufwand. Es handelt sich dabei um zwei ganz unterschiedliche Herangehensweisen, aber beide sehr intensiv und ein Thema durchdringend: einmal "old school", einmal moderne Medien nutzend. 

Fazit: Die Jury konnte sich nicht entscheiden und hat beschlossen, den 3. Platz 2x zu vergeben.

Die Siegerbeiträge folgen demnächst!